Chance for Ghana



Das Projekt Chance for Ghana wurde 2010 durch die Projektgründerin und Initiatorin Verena Rösslhumer ins Leben gerufen.

Chance for Ghana unterstützen speziell das ländlichen Dorf Kwamekrom und die Umgebung in der "Eastern Region" von Ghana. Schwerpunkte sind: Schulbildung für Kinder und Jugendliche, Weiterbildung für das Schulpersonal und allgemeine Verbesserung der Infrastruktur. Pläne und Wünsche für die Zukunft:




  • Anstellung von Lehrern mit Universitätsabschluss, um eine höhere Qualität an unserer Schule zu erreichen. Speziell in den höheren Jahrgängen ist ein professionelles Personal sehr wichtig.
  • Erweiterung der Volunteersunterkunft (pro Jahr besuchen rund 10 Volunteers das Projekt und helfen tatkräftig beim Unterricht mit)
  • Sicherheitsmauer, zum Schutz gegen Schlangen auf dem Schulcampus.

"Wir machen uns gemeinsam stark, weil wir gemeinsam besser gehört werden wir gemeinsam Ziele besser erreichen können!“

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage von Chance for Ghana und aktuelle Impressionen auf der Facebook Seite.



Ärzte ohne Grenzen


Ärzte ohne Grenzen

Auch heuer wollen wir wieder für Ärzte ohne Grenzen sammeln. Es gibt immer wieder an verschiedensten Plätzen der Welt akuten Handlungsbedarf.
Warum?

Weil es Länder gibt, wo für zehntausende Menschen nur ein Arzt oder eine Ärztin da ist.
Weil jährlich Millionen Menschen sterben, weil lebensnotwendige Medikamente fehlen oder zu teuer sind.

Ärzte ohne Grenzen leistet in aller Welt Hilfe für Menschen, die keinen ausreichenden Zugang zu medizinischer Versorgung haben. Bei Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten und in Flüchtlingslagern sind die Teams oft als Erstes vor Ort, um medizinische Nothilfe zu leisten - ohne Diskriminierung und ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung. Um dies zu gewährleisten, sind mehr als 35.000 MitarbeiterInnen in rund 70 Einsatzländern unterwegs.

Neben dem Hauptziel - die gesundheitlichen Probleme von Menschen in Krisensituationen in den Griff zu bekommen und deren Lebensbedingungen zu verbessern - ist aber Ärzte ohne Grenzen aber auch wichtig zu bedenken, dass schlechte medizinische Bedingungen in einem Land meist die politische und gesellschaftliche Situation widerspiegeln. Die Helfer in den Einsatzgebieten haben die Möglichkeit, auf die Missstände vor Ort aufmerksam zu machen und dienen diesen Menschen als Sprachrohr, schaffen Bewusstsein und machen auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam.

AUCH WIR WOLLEN BEWUSSTSEIN SCHAFFEN!
WIE?

Indem wir die Hälfte des Reinerlöses des Laufs an Ärzte ohne Grenzen übergeben werden, und das ohne eine Zweckwidmung für ein spezielles Projekt. Die Organisation ist vertrauenswürdig und ist verwendet die vorhandenen Geldressourcen gezielt, wo gerade Handlungsbedarf besteht.

Indem wir auf diesen Seiten aufmerksam machen wollen, dass der medizinische Standard in Österreich weit nicht selbstverständlich ist - viele Menschen können davon nur träumen.

Indem wir auf diesen Seiten die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen näherbringen wollen.

Das bewirken Spenden...

1 Euro / Woche: sichert jeden Monat die Behandlung von 17 Babies gegen Malaria.
1 Euro / Tag: sichert sauberes Trinkwasser für 500 Menschen täglich


Alle Zahlen, Daten und Informationen stammen von Infomaterialien bzw. aus der Homepage von Ärzte ohne Grenzen.